Marokko 2017 – Tag 19

Marokko
Tag 19 – 22.05.2017
Marrakech
0km

Wir beschliessen spontan, doch noch einen Tag in Marrakech zu bleiben. Ich glaube man könnte hier auch eine Woche verbringen und würde nicht annähernd alles sehen.
Also packen wir wieder unsere Siebensachen und machen uns morgens auf den Weg in die Medina.
Eigentlich wollen wir mit dem Bus fahren, aber zwei Busse fahren komplett überfüllt an unserer Haltestelle vorbei. Eine Marokkanerin, die mit uns gewartet hat, versucht uns ein bisschen das System mit Bussen, petits Taxis und grandes Taxis zu erklären. Schliesslich nimmt sie uns zu einer Taxiwartestelle in der Nähe mit und erklärt einem etwas mürrischen Taxifahrer, daß wir zu ihr gehören und wir gefälligst auch den Einheimischen Preis zahlen sollen. Das klappte einwandfrei, so daß wir für 50 Cent über 12 km gefahren werden 🙂
Wieder einmal mehrere Sachen zum Lernen: erstens die Marokkaner sind sehr hilfsbereit, zweitens Frauen haben hier im Land ganz schön die Hosen an und drittens es gibt immer mehrere Preise: teuere Touristenpreise, günstige Touristenpreise und die Einheimischen Preise 🙂
So kommen wir eine spannende Erfahrung reicher in der Medina an und stürzen uns sofort ins Getümmel. Wir wollen ein paar Sachen einkaufen und ein paar spezielle Ecke der Souks anschauen. Das mit dem Einkaufen klappt mittlerweile sehr gut, auch das Handeln wird immer besser 🙂
Das mit dem ein bestimmten Ort in den Souks finden, klappt noch nicht so gut. Auch auf GPS ist in den schmalen Gassen nicht so recht verlass. Aber es findet sich immer jemand, dem sein Bruder oder Vater oder Cousin dort arbeitet und der einem den Weg zeigt 🙂
So finden wir die Wollfärberei. Das ist sehr spannend anzuschauen. Die Handwerker rühren dicke Stoffballen mit der Hand in Farbbädern um. So wie sie ausschauen, glaube ich nicht, daß sie jemals die Farbe von den Armen wieder runter kriegen. Uns wurde versichert, daß die Farben alle natürlich und nicht giftig sind, aber irgendwie glauben wir das nicht.
Mittags verschlägt es uns in ein kleines Restaurant in einem Gässchen, wo wir leckeres marokkanisches Essen geniessen. Leider können wir den Salat, der sehr verlockend aussieht und schön auf dem Teller drapiert ist, aus verständlichen Gründen nicht essen. Ich kriege so langsam richtig Lust auf Salat 🙂
Über die heissen Nachmittagsstunden fahren wir wieder zurück auf unseren Platz und geniessen ein zwei Stunden am kalten Pool. Diesmal mit einem grossen Taxi zu einem günstigen Touristenpreis 🙂
Abends fahren wir diesmal mit dem Bus wieder in die Stadt, um was zu essen und nochmal die Stimmung am Djemaa el-Fna, dem grossen Platz zu geniessen.
Das klingt jetzt so, als ob wir immer einen genauen Plan haben, mit was für einem Transportmittel wir in die Stadt fahren. Das ist natürlich nicht so. Man steht an der Strasse, winkt dem einem oder dem anderen Taxi oder Bus und fragt nach dem Preis. Der ist meistens viel zu hoch, man merkt aber schnell, ob der Fahrer zum Handeln bereit ist. Wenn der Preis weiter zu hoch ist, wartet man auf das nächste oder sonst wird man gefahren 🙂
Wir geniessen nochmal die marokkanischen Leckereien, die man am Strassenrand in den Souks und auf dem Platz kriegen kann und gehen dann in die Brasserie de glacier. Das ist ein kleines Café mit einer riesigen Dachterrasse, von der man einen Wahnsinnsblick über den Platz hat. Die Ober sind zwar sehr unfreundlich, die Preise sind gesalzen, aber der Blick ist unbezahlbar!
Nach einer Stunde da oben wird es uns tatsächlich zu kalt 🙂 und wir suchen uns nach dem oben genannten System eine Möglichkeit heimzufahren.
Wir lassen dann den Abend am Bus auf dem Campingplatz ausklingen. Das war dann unser letzter richtiger Abend in Marokko. Ab morgen müssen wir uns so langsam auf die lange Heimfahrt machen.

 

1G0A22351G0A22421G0A22471G0A22571G0A22621G0A22711G0A22761G0A2291-21G0A2295-21G0A2309-21G0A2321-2P1270972-2P1270978-2P1270982-2

22. Mai 2017 von iljaosthoff
Kategorien: Marokko 2017 | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar